Obwohl es in der Schweiz kein nationales Gesetz zur Prostitution gibt, findet man im Strafgesetzbuch, seit 1942, die Absicht, die Moralität der Sitten zu schützen. Dies indem man sowohl die Zuhälterei wie auch das aktive Anschaffen und die homosexuelle Prostitution bestraft. Die homosexuelle und die heterosexuelle männliche Prostitution sind seit der Revision des Strafgesetzbuches 1992  legal. Die Kantone und/oder die Gemeinden haben jedoch die Kompetenz spezielle Regelungen oder Gesetze zur Prostitution zu erlassen. In einigen kantonalen Gesetzgebungen existiert weiterhin das Verbot auf der Straße anzuschaffen.
 

Zusätzliche Informationen